Fische

Flussforelle - Der Aland - Der Döbel - Die Regenbogenforelle - Die Meerforelle - Der Hech - Die Äsche 


Flussforelle

Flussforelle


 Autor: Vahur Mäe

Die Flussforelle ist der interessanteste Fisch für Fliegenfischern in Estland. Sie ist in vielen estnischen Flüssen weit verbreitet. Die Flussforelle lebt in über 90 Flüssen. Sie lebt in schnellströmigen Flüssen und in klaren, mit langsamer Strömung, Bächer. Die beste Zeit für Flussforellenfang ist von Ende April bis Mitte September (während der Fangsaison). Im inneren Estlands gibt es viele Flüsse die nicht mal im Winter zufrieren. Dort kann man das ganze Jahr über fischen. Mit den besten Ergebnissen und am interessantesten ist die Zeit des ausschlüpfens von Eintagsfliegen: Ende Mai bis Mitte Juni. Am besten fängt man Forellen früh am Morgen und spät am Abend. Doch im Juli ist es sehr interessant und efektiv in der Nacht zu angeln. Das ausschlüpfen bestimmter Insekten macht die Forelle sehr aktiv. Das Fischen im Winter, ist in Estland durchaus möglich und manchmal auch mit sehr guten Ergebnissen.

Fakten:

  • Untermaß- 36 cm(L)
  • Schonzeit- 15.09- 1.02
  • Rekord Fang- 6,25kg/78cm. Es gibt auch Gerüchte über eine 9,2 kg        schwere Flussforelle.

 

 

 

Der Aland

Säinas

 Autor: Timur Nisametdinov

Ist ziemlich ähnlich mit dem Döbel und ebenfals ein interessanter Fisch für die Fliegenfischer. Der Aland ist in vielen estnischen Flüssen und Meerbusen zu finden. Er lebt meistens in den selben Flüssen und Bedingungen, wie die Flussforelle. Die beste Zeit zum Alandfang ist Ende Frühling und Anfang Sommer.

Fakten:

  • Durchsnittslänge- 30-50 cm
  • Untermaß- 32(L)
  • Durchschnittliche Masse- ca 1 Kilogramm

 

 

 

Der Döbel

Der Döbel


 Autor: Vahur Mäe

Der Döbel ist ein sehr starker und kluger Fisch, weshalb das Fangen auch sehr sportlich und interessant ist. Er ist einer der beliebtesten Fische für Fliegenfischer. In Südestlands Flüssen ist der Döbel weit verbreitet und seine Population ist groß. Die beste Zeit um den Döbel zu fangen ist Anfang Frühling und Sommer, auch im August und September. Mitte Mai bis Anfang Juli. Mitte Mai bis Anfang Juni laicht der Döbel in Stromschnellen. In dieser Zeit können die Ergebnisse sehr gut sein. Auf den Bildschönen Flüssen Südestlands ist das Fangen von Döbeln,  das beste Angelerlebniss.

Fakten:

  • Für den Döbel gibt es kein Untermaß und keine Schonzeit.
  • Rekord Döbel in Estland- 6,4 kg. Fluss Kunda
  • Durchschnittliche Masse- 0,8-1 kg

 

 

 

Die Regenbogenforelle

Die Regenbogenforelle


 Autor: Vahur Mäe

Die Regenbogenforelle ist in Estland kein natürlicher Fisch, doch in manchen Flüssen ist ihre Population ziemlich hoch. Die Regenbogenforelle ist in Flüsse gesiedelt und sie ist auch aus Fischzuchten entkommen. Sie lebt in den selben Bedingungen, wie die Flussforelle. Es ist möglich das man beim Flussforellenfang eine größere Regenbogenforelle fängt.

Fakten:

Für die Regenbogenforelle gibt es in Estland keine Schonzeit und kein Untermaß

 

 

 

Die Meerforelle

Lebt im Meer, oft nahe der Küste, aber leichtet in Flüssen. Es ist möglich sie in fast allen Küstengewässern zu fangen, aber in Flüssen können die Ergebnisse noch besser sein.

Sie leichtet in schnellströmigen Flüssen. In Estland gibt es dafür mehr als 15 passende Flüsse. Größtenteils an der Nordküste. Die Population der Meerforelle ist in den letzten Jahren ziemlich stabil gewesen. Sie ernährt sich meistens von Fischbrut und kleinen Tieren in Gewässern. Die beste Zeit um die Meerforelle zu fangen ist Ende März bis Anfang Mai. Auch im herbst von September bis Dezember. Um im Flüss Meerforellen su fangen braucht man eine spezielle Genehmigung, aber im Meer ist es das ganze Jahr erlaubt sie zu fangen, ohne eine spezielle Genehmigung. Für den Fliegenfischer ist die Meerforelle bestimmt ein genau so interessanter Fisch, wie der Lachs.

Fakten.

  • Lebt im Meer, leichtet in Flüssen.
  • Durchschnittliche Masse 2-7 kg
  • Rekord Forelle in Estland- 11,2 kg
  • Schonzeit-  1.09- 31.11 (unterscheidet sich in Flüssen), im Meer ist es das ganze Jahr erlaubt

Leichtet mehr als in 15 estnischen Flüssen.

 

 

 

Der Hecht

Der Hecht


Autor: Alan Koppel

Der Hecht ist der am meisten verbreite Fisch in Estland. Fast unmöglich ist es einen Fluss oder einen See zu finden, wo er nicht leben würde. Die  Population ist die letzen Jahren ziemlich stabil gewesen. Im Menü vom Hecht sind meistens kleinere Fische und Frösche. Doch größere Hechte greifen manchmal sogar Vögel an. Der Hechtfang ist einfach, aber trotzdem spannend. Der Hecht leichtet im Frühling, danach ist die beste Zeit um ihn zu fangen. Der Fliegenfischer kann in dieser Zeit sehr gute Ergebnisse  erzielen. Auch die Zeit von Herbst bis Winter ist gut um Hechte zu fangen.

Fakten:

  • Lebt in den meisten Flüssen un Seen in Estland
  • Rekord Hecht in Estland ist 36,5 kg
  • Untermaß 45 cm
  • Schonzeit  15.03- 10.05 (in Seen und Flüssen)  15.03- 1.05 im Meer

 

 

 

Die Äsche

Die Äsche


 Autor: Viljo Jõela

Die Äsche ist in vielen estnischen Flüssen ein verbreiteter Fisch. In den letzten Jahren ist die Population von Äschen bemerkenswert gestiegen. In manchen Flüsen ist es keine Seltenheit mehr als 20 Äsche in ein paar Stunden zu fangen. Die Äsche mag saubere, kühle und schnellströmige Flüsse. Die Äsche ernährt sich von kleinen Fischen und Insekten. Die beste Zeit um Äschen zu fangen ist von Mai bis Oktober. Am interessantesten ist es die Äsche mit einem Insekten zu fangen, der auf der Waaseroberfläche schwimmt. Oft sprint sie ganz aus dem Wasser und schnappt den  Insekten beim untertauchen mit. Leider ist es in Estland nur erlaubt die Äsche zu fangen, wenn man sie wieder freilässt.

Fakten:

  • In Estland gibt es viele Flüsse, wo die Äschen Population sehr hoch ist.
  • Durchschnittliche Masse 0,3- 0,8 kg
  • Rekordfang in Estland: 1,7 kg
  • Äschefang nur erlaubt, wenn man den Fisch nachher freilässt.
 

Copyright 2010 EstFly O :: estfly(at)estfly.com :: +37256452789